Jugendfreizeit Berlin 2015 "große Helden"

Am Montag den 5. Oktober sind wir nach dem Beladen der Fahrzeuge mit unserem Gepäck in Richtung Berlin gestartet. Nach vielen Pausen und dem Berufsverkehr in der Berliner Innenstadt erreichten wir am frühen Nachmittag das „St Christopher's Inn“. Nachdem alle ihre Betten ausgesucht hatten und das Gepäck verstaut hatten, ging es auch schon zum Alexanderplatz. Dort haben wir zu Abend gegessen. Den restlichen Abend verbrachten wir mit Spielen auf dem Hostel-Zimmer.

 

Dienstag der 6. Oktober startete mit einem Frühstück im Hostel. Danach fuhren wir mit der Bahn zum Konzentrationslager nach Oranienburg-Sachsenhausen. Dort sahen wir uns zusammen das KZ an und ließen die Geschichte auf uns wirken. Am Nachmittag fuhren wir mit der Bahn zurück in die Innenstadt Berlin und besuchten dort gemeinsam das Brandenburger Tor. Auch den Reichstag besichtigten wir an diesem Tag. Vom Bundestag aus machten wir eine Fahrt mit der U55, der kürzesten U-Bahn Strecke Berlins, zum Hauptbahnhof Berlin. Am Abend aßen wir wieder am Alexanderplatz.

 

Nach unserem Frühstück am Mittwoch den 7. Oktober machten wir eine Busrundfahrt durch die Berliner Innenstadt um die besten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Nach dem Besuch der Gedächtniskirche teilten wir uns in 3 Gruppen auf, in welchen wir 6 Stunden Zeit hatten Berlin zu besichtigen. Jede Gruppe konnte zusammen entscheiden, wo sie hinfahren würden. Die Gruppen machten sehr interessante Sachen wie zum Beispiel ein Besuch der „East Side Gallery“, aber auch Shopping in der City. Am Alexanderplatz trafen wir uns, abends, um uns zusammen zu stärken.

 

Am Donnerstag den 8. Oktober fuhren wir nach dem Frühstück zum Gesundbrunnen zu den Berliner Unterwelten. Bis zum Führungsbeginn konnten wir noch das Gesundbrunnen-Center besichtigen. Unsere Führung der Berliner-Unterwelten hatte das Thema „Dunkle Welten“. Dort wurde uns in alten Bunkern neben den U-Bahn-Tunneln das Thema Luftschutz und Bombenkrieg im 2. Weltkrieg nähergebracht. Außerdem konnten wir uns dort Funde aus dem alten Regierungsviertel angucken und ein Modell der damaligen Berliner-Rohrpost besichtigen. Anschließend aßen wir am Gesundbrunnen und machten uns auf den Weg zur Ausstellung „Mythos Germania“ der Berliner-Unterwelten. Dort konnten wir einen Einblick in den Städtebau und die Architektur der Zeit des Nationalsozialismus gewinnen. Auch am Abend hatten wir Programm, denn wir besuchten den Film „Er ist wieder da“, welchen wir uns zuvor gewünscht hatten, im Berliner Cinnestar. Dieser ist eine Satire über Adolf Hitler, welcher im Jahr 2011 in einem Berliner Hinterhof aufwacht. Auch anschließend Sprachen wir über den Film und seinen Hintergrund, denn dieser war nicht nur eine Komödie.

 

Am Freitag den 9. Oktober stand die Rückfahrt auf dem Programm. Nach dem Frühstück packten wir unsere Koffer und luden diese in die Autos. Auch die Rückfahrt brachte Staus und Drei Pausen mit sich. Am frühen Abend kehrten wir alle glücklich, aber auch erschöpft an der Unterkunft ein.

 

So kann man nur sagen, dass die Berlinfahrt ein sehr großer Erfolg war und allen sehr viel Spaß gemacht hat. Außerdem konnten wir alle sehr viele Erfahrungen sammeln und auch unsere Gruppe stärken. Wir danken außerdem den freiwilligen Helfern die unsere Berlinfahrt begleitet haben und ohne die, diese Fahrt nicht möglich gewesen wäre.

Elias El Ghorchi