Wuppertal, 02.06.2017, von Florian Berger

Gemeinsame Sache

Insgesamt 30 THW Helfer aus den Ortsverbänden Wuppertal und Remscheid übten gestern gemeinsam auf dem Übungsgelände des OV Wuppertal den Ernstfall.

Gestelltes Szenario war eine Gasexplosion während einer Studentenparty.

Die Bergungsgruppen aus Wuppertal und Remscheid führten zunächst die Erkundung des Trümmergeländes und des naheliegenden Waldgebietes durch. Mehrere Verletzte die sich ins Freie retten konnten, gaben Auskunft über mögliche Personen im beschädigten Gebäude. Da unbekannt war ob im Gebäude weiterhin Gase austreten, erfolgte die Erkundung mittels Atemschutz. Gleichzeitig kam ein Gasprüfer zum Einsatz. Der Zugang zu den Verletzten wurde durch mehrere Holzwände erschwert. Diese mussten zunächst beseitigt werden, um anschließend die Rettung durch das Tunnelsystem einleiten zu können. Auf dem weitläufigen Trümmergelände fanden sich immer wieder unter Schock stehende Personen ein, die durch die Einsatzkräfte aus der Gefahrenzone begleitet werden mussten.

Wir bedanken uns bei den Verletztendarstllern/innen und dem Ortsverband Wuppertal für die Ausrichtung der Übung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.